Ein paar sehr scheue wildlebende Katzen verlieren ab Januar` 22 ihren Futterplatz

Eine langjährige Bekannte die sich seit vielen Jahren um notleidende Katzen kümmert weiß nicht mehr weiter. Zur Zeit leben  im Erzbistum Köln 3-5  sehr sehr scheue Katzen, die Schutz vor Wetter in einem Schuppen finden. Dort werden sie alle 2 Tage  von der Bekannten gefüttert. Nun sollen die Tiere Januar weg, so die kurze Info. Der neue Hotelmanager will sie dort nicht haben.

Seit 2001 werden dort ein Handvoll sehe scheuer Katzen gefüttert.  Einen Kater konnte eingefangen und kastriert werden.  Sie sind so scheu, das sie sich erst über das bereit gestellte Futter hermachen, wenn kein Mensch mehr in der Scheune ist. Dort stehen Trecker und Heu für die Kühe, die dort auf der Wiese sind.

Eine Mitarbeiterin eines Tierheims hat Hilfe angeboten, aber es tut sich nichts. Aus Sicherheitsgründen kann ich den genauen Standort nicht nennen.

Wohin mit den extrem scheuen Katzen/Kater ?  

Wenn es gelingen sollte sie an einen anderen geeigneten Ort umzusiedeln, dann werden sich dort andere wildlebende Katzen niederlassen.

Es macht keinen Sinn, die Katzen zu verorten!  Nur was tun, wenn ab Januar `21 der Zutritt verweigert wird? 

 

 

2 thoughts on “Ein paar sehr scheue wildlebende Katzen verlieren ab Januar` 22 ihren Futterplatz

  1. Zwei ebenso Katzenhelfer sind nun aus der Corona- Quarantäne zurück und helfen, den Katzen das Futter bereit zustellen.

  2. Der Stall wird bereits ausgeräumt. Auch soll bereits eine Tür eingebaut worden sein. Zur Zeit ist einfach nicht vorhersehbar, was mit den scheuen Katzen geschieht.

Comments are closed.