Tiergeschichten auf anderen Webseiten

Nicht jeder Mensch ist ein Autor. Aber es gibt so viele die wundervolle Geschichten schreiben.  Eine kleine Auswahl finden Sie hier. 

Hunger tut weh!

Eine einfühlsame Kurzgeschichte über eine Rentnerin und ‘ihren’ Tieren.
Vielleicht regen diese Zeilen zum ‘Nachahmen’ an……. – Link

 

Mäuschen – aus eigenen Garten gestohlen

Pudel-Mischlingshündin „Mäuschen“…wurde aus dem Garten ihres Besitzers gestohlen und landete im Versuchlabor einer Uniklinik.Die Besitzer mußen ihren Hund ‚freikaufen‘. Eine wahre Geschichte.

Gefunden auf http://www.tvg-pulheim.de / Tierparadies (?) . – Link

 

Nachdenkliches – Tiere ‚Erzählen‘

Eine Sammlung nachdenklicher Geschichten. Tiere schildern ihr Leid. Tiere, die ‚abgeschrieben‘ worden, Tiere die ihren Zweibeinern verloren.

Gefunden auf www.tiere-in-not.de

 

ICH HATTE DICH LIEB!

Am Morgen bist du sehr früh aufgestanden und hast die Koffer gepackt.Du nahmst meine Leine, was war ich glücklich! Noch ein kleiner Spaziergang vor dem Urlaub – Hurra!Wir fuhren mit dem Wagen und du hast am Straßenrand gehalten. Die Tür ging auf und du hast einen Stock geworfen. Ich lief und lief, bis ich den Stock gefunden und zwischen meinen Zähnen hatte, um ihn dir zu bringen. Als ich zurückkam, warst du nicht mehr da! In Panik bin ich in alle Richtungen gelaufen, um dich zu finden, aber ich wurde immer schwächer.

Ich hatte Angst und großen Hunger.Ein fremder Mann kam, legte mir ein Halsband um und nahm mich mit. Bald befand ich mich in einem Käfig und wartete dort auf deine Rückkehr. Aber du bist nicht gekommen. Dann wurde mein Käfig geöffnet, nein, du warst es nicht – es war der Mann, der mich gefunden hatte.

Er brachte mich in einen Raum – es roch nach Tod! Meine Stunde war gekommen!!

Geliebtes Herrchen, ich will, das du weißt, das ich mich trotz allen Leidens, das du mir angetan hast, immer noch an dein Bild erinnere. Und falls ich noch einmal auf die Erde zurückkommen könnte – ich würde auf dich zulaufen, denn ICH HATTE DICH LIEB!!!!!

 

Diese traurige Geschichte stammt aus einer belgischen Zeitung mit der Bitte, sie zu verbreiten. Wenn mit dieser Geschichte auch nur ein einziger Hund bzw. ein anderes Lebewesen vor so einem Schicksal bewahrt wird, ist schon viel gewonnen. Es soll von vielen Menschen gelesen werden und es soll niemand wegschauen, wenn man so eine grausame Tat beobachtet. Einfach den Mut haben zu dem Tier mit Liebe hinzugehen, diesen verantwortungslosen Menschen ansprechen und anzeigen. Man ist den Tieren gegenüber „verpflichtet“ etwas gegen solche Leute zu unternehmen!

[Quelle © letzter Absatz: www.tiere-in-not.de]

Schreibe einen Kommentar