Background-burschi

Startseite broschicat.de

Geschichten
Gedichte
Die gute Tat
Katzenbücher
CatNews
Lieblinks
Pausenspiel

Katzenklappe
| Eingang
| Broschicat 1
| Broschicat 2
| Broschicat 3
| Madam Lizzy
| Abenteuer
| Freunde
| Stromer
| Welpen
| Bilder
| Tagebuch
| Charly †
| Patient Burschi

Suchdienst:
| Charly vermisst

Katzenfänger:
| Haustierklau

Interaktiv:
| Seitenplan
| Gaestebuch
| Feedback
| Impressum
| Updates

ThrowyCats
Throwy lebt mit seiner Familie auf den Philippinien.

Broschicat RSS Feed

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2008 ist ein Jahr voller Sorgen um Burschi.
Mit seinen 17 Jahren, so genau weiß ich es nicht, kommen auch die Wehwehchen.
Genau wie bei den Menschen.


© Broschatt- Patient Kater Burschi

Im März wurde er genau wie sein Kumpel Charly vom Auto erfasst. Trotz seiner Verletzungen kam er nach Hause. Er hatte noch einmal Glück gehabt.

Im Sommer erbrach er blutigen Speichel. Später war es reines Blut. Der Tierarzt diagnostizierte eine Nierenerkrankung.

Er bekam ein spezielles Futter, was er zu Anfang auch gut annahm. Dann verweigerte er das Futter und wurde wieder immer dünner. Also bekam er normales Futter. Jetzt frass er auch wieder richtig.

Seidem bekommt er täglich 5 Milligramm Prednisolon und 1 Milliliter Renes Viscum. Die Behandlung schlug an und er nahm wieder zu.

Er hat immer wieder Probleme mit den linken Auge. Er hält es geschlossen, und es tränt. Der Tränenfluss ist weder klar noch gelblich, sondern sehr dunkel. Leicht blutig. Nach ein paar Tagen Reinigung mit kalten Kamillentee, sah es besser aus. Aber seitdem kneift er immer wieder sein Auge zu. Auch heute kann man sehen, das da etwas nicht stimmt.

Dann mußte ich feststellen, dass Burschi schlecht hört. Spricht man ihn von hinten an reagiert er nicht. Da brauche ich mich nicht zu wundern, das er sehr laut quarkt. Es geht durch Mark und Bein. Merkwürdig ist, dass es fast wie ein Klagelied klingt. Immer die selbe Tonlage und Steigerung der Lautstärke.

Der August ist ein schlimmer Monat. Burschi kam rein und legte sich gleich schlafen. Wie immer es schlechtes Zeichen.

Trotz Abstasten konnte ich nichts finden. Er hatte eine kleine Schramme am Ohransatz, dann sah ich eine weitere kleinere Verletzung direkt am Auge. Tage zuvor kam es mir so vor, als hätte Burschi eine 'dicke Backe'.

Aber ich konnte nichts fühlen oder sehen. Da er auch lose Haare an der Gesichtshälfte hatte, dachte ich mir, das er einen Artgenossen getroffen hat und sie sich gebolzt haben. An der Lende hatte auch ebenfalls eine Schramme.

Später entdeckte ich noch, dass Burschi gut 2-3 cm Haut an der Lefze fehlen. Die Ränder waren glatt und nichts blutete. Es fehlte einfach nur Haut.

Innerhalb von ein paar Tagen veränderte sich die Wunde an Mund. Die Ränder wurden rissig. Und dann konnte ich fühlen, dass er etwas am Kiefer haben mußte. Da war eindeutig eine Schwellung zu fühlen. Viellicht eine Ziste. Er futterte sehr wenig und verlor wieder Gewicht.

Ich war hin- und hergerissen. Sollte ich ihn den Stress antun und zum TA fahren oder ist es besser, wenn ein TA nach Hause kommmt. Über allem schwebte immer seine Nierenerkrankung. Ich mußte ihn nun doch den Stress antun und Blut abnehmen lassen. Wenn seine Werte sehr schlecht sind, wollte ich entscheiden, wie es weitergeht. Wenn es denn weitergeht......

Burschi war sehr tapfer, denn es gelang ohne Betäubung Blut ab zu nehmen. Zwei Tage mußte ich warten. Eine lange Zeit, wenn man wartet.....

Am Tag als das Ergebnis vorliegen sollte, hat sich dann die kleine Verletzung an der Lende entzündet. Ein Riss von gut 5-6 CM. Die Wunde klaffte gut 5MM aus einander und es floß leicht Eiter raus. Burschi leckt auch ewig daran, sodass rund herum das Fell bereits fehlt. Von Morgen bis Abend verschlechterte sich der Zustand.

Statt beim TA telefonisch die Bluwerte ab zu fragen, bin ich hingefahren.

Die gute Nachricht: die Nierenwerte sind ganz gut. Zur Zeit nicht besorgniserregend. Die schlechte Nachricht: er hat eine Schilddrüsenüberfunktion, die behandelt werden muss.

Nun bekommt er das Kortion, ein blutdrucksenkendes Mittel - damit er besser atmen kann, Renes Viscum, eine Salbe für die Entzündung an den Lefzen und dicker Backe (das laut TA im Zusammenhang steht), und nun noch etwas für die Schilddrüse und eine zweite Salbe für die Wunde an der Seite.

Der Riss war eine kleine Schramme. Seit gestern abend ist alles dick und entzündet. Eiter läuft raus.
Die Wunde ist ca. 5 - 6 cm lang und klafft gut 5 mm auseinander. Er leckt ständig daran. Es heilt nicht.
klick vergroessern klick vergroessern
klick vergroessern klick zum vergroessern

Die Wunde an Lippe und Kiefer heilt sehr schlecht.

klick vergroessern
Aufnahme vom 15.08.08

Vergleich zum 13.08.08
Zum Vergleich am 13.08.08

Seitenanfang

17.08.2008 | 

Die Wunde an der Lefze scheint langsam zu heilen. Heute Morgen hing eine kleine Kruste locker dran. Gegen Abend ist sie abgefallen. Sieht nicht mehr so entzündet aus. Es ist eine große Wunde 'dicke Backe' - das wird wohl noch einige Zeit dauern, bis alles ganz verheilt ist. Burschi - klick grosse AnsichtEs fühlt sich fast so an, als ob die Schwellung auch ein wenig zurück gegangen ist. Dafür bekommt er täglich eine Einheit aus den Ampicillin-Dosierer ®.

Sein Appetit ist heute gut. Aber er ist den ganzen Tag über 'quarkig'. Er sucht meine Nähe. Wenn Burschi aufwacht und sieht mich nicht, dann ruft er. Und je nachdem wie laut oder welchen 'Gesang' er auflegt, kommen Lucky und Madam Lizzy, wenn sie in der Nähe sind. Bei Lucky muss ich aufpassen. Ich habe gestern ihn gestern öfter ertappt, wie Burschi ihn am Kopf ableckt und im Gegenzug war Lucky an Burschi`s offener Wunde am putzen.

Die große Wunde an der Seite sieht heute auch schon anders aus. Broschicats Burschi Verletzung vom 17.08.08

Es ist kein Eiter mehr zu sehen. In so kurzer Zeit wird diese Verletzung nicht abheilen. Ein paar Tage muss ich noch abwarten. Wenn die Wunde sich nicht von selbst schließt, wird sie wohl genäht werden müssen. Das wäre fatal. Burschi könnte aus der Narkose nicht mehr aufwachen. Sein Herz ist zu sehr geschwächt.

Bei unseren allabendlichen kurzen Rundgang kam er mit. Das macht er selten. Darüber habe ich mich gefreut. Und heute vormittag spielte er kurz am kleinen Kratzbaum.

 Patient Kater Burschi spielt wieder.....
Ein bischen Krallenpflege tut auch der Seele gut.....

Morgen bekommt er wieder frisches Hähnchen - natürlich leicht abgekocht. Da werden Madam Lizzy und Kater Lucky sicherlich auch wieder ihren Anteil fordern.....

22.08.08 |  
So langsam heilt die Wunde an der Seite ab. Vorgestern war sie geschlossen, gestern wieder teilweise offen. Heute sieht es noch besser aus. Burschi merkt genau, wenn ich die Wunde neu einsalben will. Er sucht das Weite. Aber es nützt nichts. Da muss er und ich durch. Die Entzündung an der Lefze/Kiefer ist sehr gut abgeschwollen. Aber auch hier muss er noch die Salbe bekommen. Das ist ein besonders schwieriger Akt.

Heute war ich wieder beim Tierarzt. Für die Medikamente ( 10 Tbl. für die Schilddrüse, 10 Tbl. für den Blutdruck) waren 20,- Euro fällig. Die Blutuntersuchung kostete satte 69,- Euro. Langsam wird Burschi ein teurer Patient....

Als ich im Wartezimmer wartete, fragte der Tierarzt: 'Was macht der Kater - lebt er noch?'
'Natürlich lebt er noch', antwortete ich. 'Mein Burschi hat mehr als neun Leben und die sind noch nicht aufgebraucht. Er ist ein Kämpfer.'

broschicat.de - Patient Kater Burschi       broschicat.de - Patient Kater Burschi
Burschi 20.08.2008

Burschi schläft viel. Entweder er futtert, pennt oder führt lautstark 'Selbstgespräche'. Heute abend regnet es und so hoffe ich, dass er die Nacht nicht draußen verbringen will. Es ist weder für seine Wunden noch Nieren gut. Auf der anderen Seite kann man ihn nicht einsperren. Wenn er raus will, dann gibt er keine Ruhe.

Seitenanfang

24.08.08 |
Die Wunde an der Seite verheilt sehr gut. Wenn sie bis morgen nicht mehr aufreisst, wird bald alles überstanden sein. Es ist nur noch ein kleines Stück rötlich. Der Rest ist zusammen gewachsen. Burschi wird dort dauerhaft eine Narbe haben.

Patient Kater Burschi am 24.08.08 ... Alles wird gut - zumindest bei dieser Verletzung.

Heute nachmittag waren wir alle auf unseren 'Dachgarten' und genossen das trockene Wetter. Natürlich war die Cam dabei: die Broschicats Kater Lucky und Burschi 24.08.08 Selten - alle drei auf einen Streich. Meistens fehlt immer jemand.

Madam Lizzy schnuppert an Burschis Ohr. Einen Moment später zwickt sie ihn - wie immer.....
Kater Lucky im Hintergrund 'bewacht' die Hofeinfahrt. Es ist einer seiner Lieblingsplätze. Hier hat er den besten Überblick und kann bei Bedarf sofort in die Wohnung rennen.

Die Fotomontage habe ich übrigens mit Photoshop 'freies transformieren' erstellt.
die Broschicats 24.08.08 Hier stiehlt Burschi dem Lucky seine 'Beute' in Form von Trockenfutter.

Burschi bekommt die Medikamente in einer dünnen Aufschnittscheiben eingerollt. So gibt es keine Probleme. Er weiß, das er jeden Tag so einen Leckerbissen bekommt und sitzt mehrmals am Tag vor dem Kühlschrank. Aber die Engabe der Salbe in den Rachen - das nimmt er mir immer übel. Auch merkt er genau, wenn ich die kleine Dose mit der Salbe für die Seitenwunde hole. Dann verpieselt er sich immer. Aber da müssen wir beide durch.

Augenscheinlich werden Burschi`s Verletzungen bald ganz verheilt sein. Dann muss er das Einsalben nicht mehr über sich ergehen lassen. Und die Pillen schluckt er ja gern....

Heute abend haben wir alle, trotz des Nieselregens unsere kleine Runde gedreht. Auch Patient Burschi kam mit. Oft denke ich dann an unseren Gentlen Kater Charly.
Er fehlt mir sehr. Herbst liegt in der Luft - besonders Abends und Nachts.



07.09. 2008 |  Überstanden

Kater Burschi träumt... Augenscheinlich sind alle Verletzungen gut verheilt.
So bleib die Hoffnung, das er in absehbarer Zeit nicht wieder mit Wunden nach Hause kommt.- Obwohl..... vorgestern kam er leicht humpelnt zurück........

Edit: 21.09.2008 
Hiermit schließe ich die Akte 'Patient Burschi'. Also Burschi halt Dich wacker.

Dieses Jahr dauert nicht mehr lange. Bitte keine neuen Verletzungen. Gehe anderen Artgenossen aus dem Wege, denn Du bist durch Deine Schwerhörigkeit immer im Nachteil. Du bemerkst ja gar nicht, wenn ein Artgenosse sich von hinten anpirscht und Dir droht......

Burschi ganz entspannt     



zurück    Seitenanfang

02.Oktober 2008 | Burschi wieder verletzt

Heute morgen kam Burschi mit einer erneuten Verletzung nach Hause. Diesmal ist es das Auge.

Erst sah es für mich aus, als ob es ein Blütenblatt ist, welches dort hing. Aber nach genauen Hinsehen, war klar, dass das rote 'Ding' definitiv ins Auge gehörte. Auf dem Foto [anklick zum vergrößern] schlecht zu erkennen, es war länglich. Ich rief den Tierarzt an und schilderte, was Burschi hatte. Gut 30 Minuten später waren wir in der Praxis.

Und wie kann es anders sein, Burschi hat sofort seine Marke im Korb hinterlassen. Die Luft im Auto war unerträglich. Aber ich sorgte mich mehr um Burschi. Sein Kreislauf kollabiert schnell in Stresssituationen.....

Die Diagnose lautete: Es ist der Blinzknorpel, der da raushing. (Die Nickhaut enthält unter anderem einen stabilisierenden Knorpel, den Blinzknorpel.) Das musste geschnitten werden. Sofort stellten sich meine Nackenhaare hoch, denn Burschi Betäubungen sind für Burschi sehr gefährlich. Er könnte ncht mehr aufwachen. Kater Burschi mit verletzter Nickhaut, der Blinzknorpel Ich mußte Burschi festhalten, er war sehr sehr tapfer.

Leider blieb noch ein kleines Stückchen dran, was eventuell noch entfernt werden muss. Ich mag gar nicht daran denken. Es blutete stark. Erst nach gut 30 Minuten hörte es auf.
Nun wird das Auge mehrmals täglich mit 'Posifenicol ® C1% Augensalbe behandelt. Also noch ein Medikament mehr......
Burschi verbrachte fast den ganzen Tag unterm Bett.
Das er nicht nach draußen wollte, zeigt schon, wie angeschlagen er war.

Da er sonst weiter keine Verletzungen oder Anzeichen einer Auseinandersetzung zeigte habe ich doch Zweifel, dass die Ursache ein Kamf mit einem anderen Artgenossen ist. Das macht mir auch große Sorgen. Man brauch nur mal die verschiendenen Suchmaschinen im Web 'durchforsten'!

03.Oktober 2008 - der Tag danach

Das Auge sieht schlimm aus. Es tränt und Burschi hält es instintiv geschlossen. Wenn überhaupt, macht er es einen kleinen Spalt weit auf.

Burschi mit verletzter Nickhaut - hier der Blinzknorpel      Burschi mit verletzter Nickhaut - hier der Blinzknorpel

Am Abend dann gelang mir diese Aufnahme. Es ist schwierig, das Auge zu fotografieren.


Burschi mit verletzter Nickhaut - hier der Blinzknorpel. Der nächste Tag. Deutlich ist die Verletzung am linken Auge zu erkennen.
Das rechte Auge ist durch den Fotoblitz leicht verändert. Beide Augen sind jedoch schon recht eingetrübt. Klicken Sie auf das Foto zum vergrößern.

Burschi will auch wieder nach draußen, was mir ganz und gar nicht gefällt. Das Wetter ist umgeschlagen. Es ist sehr Stürmisch und regnet viel. Trotzdem hält er es drinnen nicht aus. Gute 4 Stunden war er draußen. Vermutlich hat er sich jedoch ein Plätzchen zum dösen gesucht. Das ist weder für das Auge noch die Nieren gut. Viele werden jetzt denken, warum läßt sie den Kater denn raus? Die Antwort ist simpel: nichts und niemand kann Burschi drinnen halten, wenn er raus will. Er schreit die ganze Strasse zusammen. Man kann weder arbeiten noch schlafen. Meist bleibt er bei schlechteren Wetter nur kurz draußen. Heute dauerte sein 'Rundgang' aber sehr lange.....

 

04.Oktober 2008 | Langsam sieht die Verletzung besser aus.

Es wird noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, bis alles verheilt ist.
Kater Burschis Augenverletzung am 2.Tag
Noch immer gelingt mir keine vernünftige Aufnahme. Der Blitz blendet Burschi und er schließt instentiv die Augen.....
Heute verpennt er den ganzen Tag. Er wandert zwischen Heizung und meinen Computerstuhl hin und her. Aber auch Lizzy und Lucky verschlafen lieber diesen regnerischen Tag.


Eigentlich hätte Burschi gestern nur Nachkontrolle kommen sollen. Aber beruflich konnte ich diesen Termin nicht halten. So muss Burschi nächste Woche noch einmal den Fahr- und Untersuchungsstress ertragen müssen. Aber nicht nur er leidet dann, ich auch. Immer die Sorge, das sein Herz nicht mehr will......

 

Die Nickhaut - das drittes Augenlid
Gute Informationen findet man auf der Webseite www.augentierarzt.at und Fallberichte hier

10.Oktober 2008 | langsam geht es wieder aufwärts......
Nur langsam verheilt alles. Acht Tage nach Entfernen des Blinzknorpels tränt das Auge immer noch sehr stark. Aber er blinzelt nicht mehr so viel. Ich prüfe immer, ob die Sehkraft noch vorhanden ist. Weil beide Augen trübe sind, macht es mich sehr unruhig. Zudem meine ich auf den Foto Nummer 2 zu erkennen, dass auch das andere Auge eine ältere Verletzung hat. Das würde erklären, warum dieses Auge immer wieder für ein paar Tage tränt (?).

Kater Burschis Augenverletzung am 8.Tag    Kater Burschis Augenverletzung am 8.Tag
Kater Burschis Augenverletzung am 8.Tag
Am achten Tag danach

11.Oktober 2008
Heute abend hat er sich seid längerer Zeit übergeben müssen. Bin unendlich traurig, denn der Speichel war wieder leicht rosa. Es waren kurze Grashalme dabei. Vielleicht waren diese zu 'scharf' sodass deshalb der Speichel rosa schimmerte....
Burschi ist auch zur Zeit sehr 'ungnädig'. Er frisst schlecht. Ich mochte ihm bislang den Stress, die Kontrolle beim TA nicht zumuten. In solchen Momenten wie diesen, denke oft oft, dass er das nächste Jahr nicht mehr schafft.

15.Oktober 2008

Nun blinzelt Burschi mit den anderem Auge. Meist hält er es geschlossen. Augenscheinlich hat Burschi dort eine Entzündung:  » Uveitis «. Die Nickhaut ist verschoben und Burschi ist auf diesem Auge blind.

Infektionen am Auge der Katzen -    Teil I

Ich kämpfe mit mir. Ich ringe um eine Entscheidung, die ihm gerecht wird.....
Ist morgen der Tag der Entscheidung? - Vermutlich ja. :-(

 

Burschi - mein Stern:
Ein jeder Stern verliert im Laufe Jahre an Kraft.
Unaufhaltsam - bis er ganz erlischt und nicht mehr ist.

Wir alle treten diese letzte Reise an.
Wir gehen wie wir gekommen sind.
Wir alle sind nur Gast auf dieser Welt.

Auch Du mein Burschi verlierst die Leuchtkraft,
auch Du wirst bald diese Welt verlassen.

Du bist anders als alle anderen Fellnasen.
Du liebst und brauchst deine Freiheit,
deine Rundgänge durch`s Revier.

Du bist der erfolgreichste Jäger.
Du bist der Sozialste von allen,
denn du hast anderen dein Futter spendiert.

Du hast mehr als neun Leben,
denn du hast viele Abenteuer überstanden.
Spontan fällt mir da dein Bootsgang ein.
10 Tage ohne Nahrung, ohne Wasser!
Oder die schweren Verletzungen durch den Hund.
Es sah nicht gut aus...
Ja Burschi andere hätten das alles nicht geschafft.
Aber du hast soviel Kraft gehabt.

Ich bin sehr stolz auf dich.
Ich habe Angst, denn ich muss dich gehen lassen.

Deine Krankheiten schreiten unaufhaltsam vorran.
Die Nieren, das Herz und die Schilddrüse,
die Zyste am Schwanz - müßte auch dringend operiert werden.
Du hörst kaum noch - wie groß die Gefahr, wenn du draußen bist, hast du schon erleben müssen.
Auf einem Auge hat Nickhaut hat sich gelöst, ist ganz trübe - blind;
das andere verletzt - der Blinzknorpel mußte entfernt werden -
ein weiterer Eingriff ist nicht unwahrscheinlich.
Der nächste Zahnarzttermin ist längst überfällig.

Und die vielen lebensnotwendigen Medikamente:
Jeden Tag sitzt du vorm Kühlschrank,
wartest auf die Leckerei in Form von Aufschnitt.
Hast nicht bemerkt, das ich 'schummel.....
Du verträgst keine Betäubung mehr,
du würdest nicht mehr aufwachen.....

Ob ich will oder nicht, der Abschied naht - das tut weh.
Es wird sehr still werden so ganz ohne dich.
Deinen lautstarken Gesang, dein Rufen nach Charly und noch so vieles - all das wird mir fehlen....

16.Oktober 2008 |  was für eine Nacht...

Seid vielen Wochen habe ich mein Nachtquartier wegen Burschi nun im Wohnzimmer. Viele Nächte lag er mit Lucky bei mir. Seit letzter Woche schläft er wieder auf den Computerstuhl. Wehmütig blickt Lucky zu ihm rüber. Er kuschelt sich so gerne an Burschi.

Ich muss zugeben, dass ich vor Erschöpfung schnell eingeschlafen bin. Burschi schlief ja schon. Diese Nacht konnte ich trotzdem nicht schlafen. Oft lag ich wach und schaute nach Burschi. Und weil ich ihn nicht berührte, bemerkte er mich gar nicht.

Mir ging so vieles durch den Kopf. Ich habe Angst, den richtigen Zeitpunkt zu verpassen. Und ich habe Angst, ihm zu früh gehen zu lassen.

Ab 2 Uhr ging es dann los. Burschi war unruhig und wechselte jede Stunde den Schlafplatz. Vom Computerstuhl zu Lucky,Lizzy und mir auf die Couch und wieder zurück. Kurz nach 6 Uhr meldete er sich zum ersten und einzigen Male. Normalerweise will Burschi dann nach draußen. Diesmal nicht.

Kater Burschi am 16.10.2008 - es sollte sein letzter werden.....
Den ganzen Tag liegt er und ruht. Ahnt er, das der Abschied naht?

Habe heute morgen mit den behandelden Tierarzt telefoniert und direkt gefragt, ob er auch Hausbesuche macht. Burschi geht es viel schlechter. 'Der richtige Zeitpunkt' ist gekommen, um Burschi gehen zu lassen. Heute Abend wird es soweit sein.

Die Sehkraft ist nicht wieder gekommen. Wie denn auch? Und so hat Burschi heute ein paar Mal die Lizzy 'umgerannt', und gegen Türrahmen gelaufen. Es tut weh, meinen starken Kater, meinen Kämpfer so zu sehen......

die vorletzte Aufnahme von meinen Sonnenschein

Burschi liebt leicht gedünstetes Hähnbrustfilet und das hat er heute reichlich genossen. Nun hat er eine 'Kugel' statt Bäuchlein, ist satt und ich hoffe zufrieden. Es fällt mir schwer, hier weiter zuschreiben. Ich muss nun alle Kraft zusammen ziehen und stark für meinen Burschi sein.

Ausgerechnet heute regnet es,anschließend Sonnenschein mit Regenbogen. Alle Tiere ziehen rüber ins Regenbogenland, um von dort als leuchtend Stern ins Herz eines Menschen zu wandern. Und dort bleiben sie in aller Ewigkeit - wieder vereint.

Heute abend um 21:07 Uhr hörte sein kleines Herz auf zu schlagen. Über die Umstände berichte ich später. Mein Herz ist voller Trauer.... mach es gut mein Glühwürmchen. Du warst sehr stark.

Vom leuchtend Stern zum 'Glühwürmchen'.Diese Aufnahme entstand knapp 20 Minuten vor seinem Tod.

Am 17.10.2008 fand Burschi seine letzte Ruhestätte. Er liegt bei seinem Kumpel Charly. Nach 324 Tagen sind sie wieder vereint.
Trotz Kater Lucky und Madam Lizzy ist es jetzt sehr still hier......

 

Der letzte Gang
Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun mußt - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Schnurren ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.
(Autor unbekannt)


© 2008 - 2014 by Broschatt Alle Rechte vorbehalten    |  Impressum   |  Seitenplan