www.broschicat.de   


Pfot an Pfot und Brust an Brust, soll uns nichts verdüstern. Katzbursch sein ist unsre Lust, trotzen Katzenphilistern. [E.T.A.Hoffmann]

» Katzenklappe » Broschicats 3



Broschicats 1  Broschicats 2  Broschicats 3  Lizzy  Abenteuer  Freunde  Stromer  Welpen  Bilder


Tagebuch   Charly †  Patient Burschi

Meine Katzen ' Eule und Flitzer' 

'Wie jeder Besitzer einer Katze weiß, besitzt niemand eine Katze'(Ellen Perry Berkeley)

Eule unvergesslich

die Eule hat sich uns angeschlossen. Sie wurde vom Vormieter gefüttert, durfte aber nicht in die Wohnung. Genoss aber sonst alle erdenklichen Vorzüge einer Hauskatze. Eule stammt aus einen Wildwurf. Sie war die einzige, die damals am Leben gelassen wurde. Eule Als wir uns die Wohnung zum ersten mal ansahen, saß sie vor der Tür und wartete auf ihr Futter. Die Wohnung war aber seit drei Monaten nicht mehr bewohnt. Irgend jemand muss sie aber in der Zwischenzeit gefüttert haben, denn der Napf stand vor der Tür. Sie war gleich zutraulich, hat wohl gemerkt, das ich ein Katzenfreund bin. So wurde sie denn auch von uns gefüttert. Und eines Tages inspizierte sie die Wohnung und das sehr ausgiebig. Wir wohnten erst 14 Tage dort und so waren unsere Kater noch nicht heimisch. Deshalb konnte sie ungehindert durch die Wohnung spazieren gehen.

Als unsere Kater endlich auch raus durften, hat Eule sie respektiert. Andere Katzen hatte sie immer sofort verjagd. Dann blieb sie immer öfter in der Wohnung. Sie kannte vorher keinen Kratzbaum, Stuhl, Tisch oder Sessel. Besonders der Kratzbaum hatte es ihr angetan. Anfangs musste sie Nachts aber wieder raus. Sie war nicht stubenrein (wie auch?). Dann wurde Eule immer runder - sie war trächtig!

Nachts schlief sie in den Anbau. Dort ist für sie eine kleine Katzenklappe angebracht worden. Und so habe ich rechtzeitig einige sehr gut ausgepolsterte Kartons gestellt. Im November war es dann soweit. Ich habe sie gerade rausgelassen und ein paar Minuten später saß sie draußen am Küchenfenster und jaulte furchtbar. Ich ließ sie noch mal rein, sie rannte in die Küche und da sah ich sofort, das der Termin jetzt war. Was tun? Wir konnten sie nicht drinnen lassen, da wir Bedenken hatten, das einer unserer Kater sich an die Jungen vergreifen könnte. So bin ich mit Eule schnell in den Anbau gerannt. Dort zeigte ich ihr die Kartons und sogleich nahm sie den verstecktesten in Beschlag. Die Wehen setzten wieder ein. Ich saß bei ihr und redete leise mit ihr. Sie bekam vier Junge und beim letzten musste ich helfen. Der Geburtsvorgang dauerte über 2,5 Stunden. Mein Mann brachte zwischendurch eine Wärmflasche. Ihn aber knurrte sie an - nur ich durfte oder sollte bei ihr sein. Unser Burschi kam leise durch die Katzenklappe; auch ihn hat sie rausgejagd.

Es war so fürchterlich kalt und so bin ich alle zwei Stunden rüber und tauschte die Wärmflaschen aus. Eule verlor dennoch alle Welpen. Zwei starben nach einem, eins nach zwei Tagen. Obwohl Eule ihren Wurf nicht verliess, tranken die Welpen nicht. Am dritten Tag kamen wir von der Arbeit und da sah es auch für den Letzten nicht gut aus, ich rief bei der Katzenauffangstation an. Sie hatten dort eine Katze mit eigenen Wurf. Aber es war zu spät. Der Welpe war schon zu schwach. Schweren Herzens ließen wir ihn einschläfern.

Im foldenden Januar brachten wir die Eule zwecks Kastration ins Tierheim. Dort blieb sie 10 Tage. Und, man höre und staune, sie war stubenrein. Das war gut. Von nun an durfte sie auch Nachts in der Wohnung bleiben, was meinen Gewissen gut tat. Im Sommer verschwand Eule für 4 Tage. Hatte schon Angst, sie wäre auch erwischt worden. Als sie wiederkam, war sie irgendwie verändert. Am nächsten Morgen ging sie nach draußen und ward nie wieder gesehen. Eule war sehr vorsichtig Fremden und Autos gegenüber. Manchmal denke ich, dass sie in den 4 Tagen, als sie fort war, sich ein neues Revier gesucht hat. Denn zu Anfang lebte sie allein hier am Haus und nun waren durch neue Mieter auch mehr Katzen da. Andererseits, Eule hatte sich gerade den Kratzbaum, einen Sessel und vor allem das Badezimmer erobert. Dort ist es durch die Fußbodenheizung schön warm. Sie könnte auch an Wildtiere, wie ein Fuchs geraten sein. Oder die große Eule, die hier ihr Revier hat. Aber sie war so vorsichtig, warnte die anderen Katzen, kam mal ein Fuchs zu nah an das Haus.

Trotz intensiver Bemühungen, wie Anzeigen in den Zeitungen, Anfragen bei den Bauernhöfen usw. habe ich nicht in Erfahrung bringen können, was letztendlich mit Eule geschah.

 

 


Flitzer - der Schöne

Flitzer
Flitzer kam eines Tages regelmäßig aus der Feldmark und umrundete schließlich jeden Tag laut maunzend das Wohnhaus.

Mir schien, er suchte ein neues Revier. Und so legte er sich regelmäßig mit allen hier lebenden Katzen an. Ruhe kehrte erst wieder ein, nachdem ich ihn regelmäßig fütterte.

Das Schicksal von Flitzer ist ungewiß. Er kam eines Tages nicht wieder. Ich hoffe, dass er einen lieben Menschen gefunden hat, der sich um ihn kümmert.

Seine ganze Geschichte finden Sie hier

 

 

zurück    Top    Lizzy

 


| Menue
 Startseite
 Katzenklappe
 Geschichten
 Gedichte
 Buecher
 Cat News
 Die gute Tat
 Links

| Interaktiv
 O Seitenplan
 O Gaestebuch
 O Feedback
 O Impressum
 O Updates
 

 

 

| Katzenklappe  Broschicats 1
 Broschicats 2
 Broschicats 3
 Lizzy
 Abenteuer
 Freunde
 Stromer
 Welpen
 Bilder

 

News auf
Broschicat.de
via RSS FEED


broschicat.de News-Feed

 

 

Layout, Text & Bildmaterial urheberrechtlich geschützt                                                              webmaster@broschicat.de © 2007 - 2014 by Angela Broschatt