www.broschicat.de   


Pfot an Pfot und Brust an Brust, soll uns nichts verdüstern. Katzbursch sein ist unsre Lust, trotzen Katzenphilistern. [E.T.A.Hoffmann]

» Die gute Tat

 

 

 'Wer zu geschäftigt gutes tut, hat keine Zeit gut zu sein.'  
Hier werde ich in Zukunft über die unzähligen Helfer für Tiere in Not berichten.


Broschicat - Trenner 4. gif

 
16.03.2009 | Dringender Notfall: Samtpfote e.V. -

Durch einen Tarifwechsel bei einem Internet/Telefonanbieter ohne Telefon-und Internetanschluss
- Medikamente werden dringend gebraucht. wer kann helfen?

Zitat: Schließlich gab die Dame am anderen Ende der Leitung zu, es sei doch normal, dass man für einen Tarifwechsel auch mal 4 Wochen abgeschaltet würde.

Wir sind nicht zu einem anderen Anbieter gewechselt, wir haben lediglich beim selben Anbieter einen anderen Tarif bekommen.

Nun, für uns als Endverbraucher, die wir über diese Sache nicht informiert worden waren, die wir aufs Internet angewiesen sind, nicht zuletzt, weil wir für unsere Tiere dringend auf Spenden, preiswerte Medikamente, Futter das wir im Internet preiswerter bekommen als im Laden, usw. dringend angewiesen sind, ist das ein harter Schlag.

Wir wissen nicht, wie wir so die nächsten Wochen überstehen sollen.


Wenn uns jemand eine Spende anbietet, können wir nicht in einem angemessenen Zeitraum reagieren.


Wenn uns jemand ein Angebot für MHD Ware macht, bekommen wir es nicht mit. Wir können nicht im Internet nach Lösungen suchen wenn Tiere schwer krank sind. Oft hilft die Schulmedizin nicht und wir arbeiten viel mit Homöopathie. Fällt jetzt alles flach.

Ohne Internet ist man in der heutigen Zeit ziemlich aufgeschmissen.

Wir können jetzt im Notfall noch nicht mal einen schnellen Notruf absetzen. Und ich habe nicht die Zeit ständig in Internetcafes zu gehen. Vor ein paar Wochen hatten wir noch 5 Mitarbeiter, im Augenblick einen. Es fehlt also an allem und im Besonderen an Zeit für Aktionen die man nicht vor Ort regeln kann.

Wenn wir Pech haben, sind wir noch für mehrere Wochen nicht erreichbar und es kann sogar passieren, dass unser Telefonanschluss auch noch gekappt wird.

Das wäre besonders schlimm, wenn wir einen Notfall haben, schnell und dringend Helfer brauchen usw. Inserate für die Tiervermittlung fallen aus etc. Alle Anrufe per Handy zu machen und das über Wochen ist unbezahlbar.

Könnt Ihr die Verzweiflung verstehen in der wir uns gerade befinden. Solche Anbieter sollte man vom Markt verbannen.

Wir haben momentan viele kranke Tiere an den Futterstellen, müssten noch zahlreiche Tiere kastrieren, bräuchten dringend Flohmittel (Capstar Tabletten) und Wurmkur für die Tiere draußen, die so krank sind, dass sie große Wunden haben die nicht heilen. Einige haben eine rötliche Färbung des vorher schwarzen Fells. Ein deutlicher Hinweis auf Parasiten. Viele müssen noch kastriert werden.

Wir können es nicht schaffen. Es gehen viel zu wenige Spenden ein.

Alleine für Wurm und Flohmittel bei den Tieren im Haus würden wir monatlich ca.1000€ benötigen. Schon die haben wir nicht.

An den Futterstellen ist die Summe erheblich höher.

Es ist aber zumindest im Bereich des möglichen, dass diese Behandlung einigen der kranken Tiere draußen Linderung verschaffen könnte. Nur dazu müssten wir die gesamten Gruppen behandeln.

Kahle Stellen an den Füßen, schütteres Fell am ganzen Körper, besonders im Nacken, eine von mehreren Katzen die sehr dünn und ausgemergelt sind.

An anderen Futterstellen Tiere die ausgemergelt aussehen. Können wir alles nicht erklären, weil sie sehr gut versorgt werden. Eins der Tiere hatte Fieber.

Die Wunden weiten sich aus, mittlerweile entzünden sie sich und werden zu Beulen. Mein Verdacht, das auf ihn mit einem Schrotgewehr geschossen wurde. So sah es zumindest aus als die Wunden noch in einem kleinen eingegrenzten Feld bestanden. Jetzt wandert die Sache über den ganzen Rücken......
Wir sind ratlos.

Wir würden uns freuen wenn Ihr uns Wurmmittel (Panacur kann man am ehesten unterschmuggeln ohne das sie es merken) oder Capstar gegen Flöhe schicken könntet. Das würde sehr helfen.

Bei den kranken Wilden sind wir am Ende unserer Weisheit. Fangen lassen sie sich auch nicht, sodass wir sie nicht zum Tierarzt bringen können.

Schreibe heute vom Rechner einer Tierschützerin aus unserem Verein. Das kann kein Dauerzustand werden. Schon gar nicht täglich.
Liebe Grüße und mit der Hoffnung, dass unsere Warnung Euch vor ähnlichem Elend bewahrt.
Bis bald.
Gabriele Hilbig
Tierschutzverein Samtpfote e.V.
Emmericher Landstr. 102
46459 Rees
www.katzenschutzverein-emmerich.de
tierschutzverein.samtpfote@gmail.com
Tel: 02851 - 58 999 00

Spendenkonto:
Sparkasse Emmerich-Rees
Kontonr.: 10 88 60
BLZ: 35 85 00 00
IBAN DE14 3585 0000 0000 1088 60
BIC: WELADED1EMR
Ein eingetragener, besonders förderungswürdiger Verein!

März 2009 | Ausbildungspaten für Tanja gesucht

Hier kann ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen. Ausbildungspaten für Tanja gesucht.

Tanja steht unseren Schützlingen seit 2005 bei. Tanjas größter Herzenswunsch ist eine Ausbildung zur Tierpflegerin, Fachbereich Tierheim und Tierpension. Tanja hat ein feines Händchen und Gespür für unsere Schützlinge, drum drücken auch alle Katzen ihre Samtpfoten, damit Tanjas Traum wahr wird. Alle Voraussetzungen sind erfüllt, Tanja könnte zum 01-08-2009 ihre Ausbildung beginnen, jedoch scheitert die Vertragsunterzeichnung an den finanziellen Mitteln.

Wir, die Katzenhilfe-Westerwald e.V., stehen rund 600 Tieren jährlich bei, mit rund 450 Kastrationen dämmen wir Tierleid ein, unser Verein ist gemeinnützig und als besonders förderungswürdig anerkannt, dennoch krakseln wir Monat für Monat am finanziellen Limit und müssen darum kämpfen, die regelmäßigen Kosten zu tragen, um eine Insolvenz abzuwenden.

Unser Verein wird für die jährlich rund 400 Fundtiere nicht kommunal gefördert, weil es laut Aussagen der Ordnungsbehörden entweder keine Fundtiere gibt oder diese ausreichend mit kommunal geförderten Tierschutzvereinen abgedeckt sind. Unsere chronische Tierheimüberbelegung besagt anderes, was die zuständigen Behörden dennoch nicht interessiert.

Wir, die ehrenamtlichen und am Limit agierenden Helfer vom Verein und vor allem auch unsere Tiere brauchen Hilfe, drum suchen wir auf diesem Wege Ausbildungspaten.

Wie werde ich Ausbildungspate? Anhängenden Antrag ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben, zurückschicken.

Ist die Ausbildungspatenschaft steuerlich absetzbar? Ja, da unser Verein und dessen Arbeit als besonders förderungswürdig anerkannt wurden, ist die Ausbildungspatenschaft in voller Summe steuerlich absetzbar

Für wann ist der Ausbildungsbeginn geplant? Wenn wir es schaffen 1/3 der rund 18.000.- Euro Gesamtkosten abzusichern, soll die Ausbildung beginnen. Als Traumdatum steht der 01-08-2009 im Raum.

Kann ich auch mit einer einmaligen Summe helfen? Gerne. Spendenkonto der Katzenhilfe-Westerwald e.V.: Konto: 495 506, BLZ: 573 918 00, Westerwaldbank e.G., Ransbach-Baumbach, Verwendungszweck: GEM02.1414 Ausbildungspatenschaft Tanja

Was ist ein Ausbildungspate? Ein Ausbildungspate kann ein Mensch, eine Firma, eine Institution sein, die uns für die Dauer der dreijährigen Ausbildung zur Tierpflegerin finanziell beisteht. Als finanziellen Rahmen für eine Ausbildungspatenschaft haben wir eine monatliche Summe von 10.- Euro festgelegt.

Was unterscheidet die Tierpatenschaft von der Ausbildungspatenschaft? Eine Tierpatenschaft wird mit monatlichen 5 Euro als Mindestsumme veranschlagt, die Ausbildungspatenschaft mit monatlichen 10.- Euro als Mindestsumme. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist es, dass die Tierpatenschaft monatlich kündbar ist, die Ausbildungspatenschaft für die Dauer der dreijährigen Ausbildung verbindlich ist.

Wenn ich jetzt Pate werde, ab wann wird dann der monatliche Patenbetrag abgebucht? Ab Ausbildungsbeginn. Geplant: 01-08-2009

Was geschieht mit meinem vorab gespendeten Geld, wenn es aufgrund mangelnder Hilfsbereitschaft nicht zu einer Ausbildung kommen sollte? Das gespendete Geld wird wahlweise für Satzungszwecke des Vereins eingesetzt oder an den Spender zurückgezahlt.

Ich möchte mich nicht für die Dauer von drei Jahren verpflichten, kann ich dennoch helfen? Aber ja, auch einmalige Spenden helfen uns, dem Ziel näher zu kommen.

Wer unterstützt uns durch eine Ausbildungspatenschaft für die Dauer von 3 Jahren ?

Bisherige Paten: 0
! … hier könnte Ihr Name stehen ___________
Katzenhilfe-Westerwald e.V.
i.V. Sonja Stahl
ausbildungspate@katzenhilfe-westerwald.de
www.katzenhilfe-westerwald.de
www.katzenschutzverordnung.katzenhilfe-westerwald.de

Tel. 02661-40982 oder 0177-7889766


 Quelle ©Katzenhilfe-Westerwald e.V

September 2008 | Achtung wichtige Info zu Samtpfötchen in Not und: CAT-SMILE AKTION

Hallo
ich bitte um Entschuldigung. Es gab hier zum Konto einige Missverständnisse. (Diese Nachricht evtl. bitte dringend weiter leiten). Katzenhilfe Westerwald und Frau L. habe ich bereits informiert

Zur Erklärung:
Den Verein 'Samtpfötchen in Not Franken e.V.' 1. Vorsitzende und Versorgerin der 80 Katzen ist Frau Angelika Franke und den Verein gibt es erst seit ein paar Tagen (ca. 01.Spetember 2008).

Ich, Sabine Runkel mit der CAT-SMILE AKTION Autorin und Förderin von Tieren & Menschen in Not und nun auch neuerdings "Schriftführerin" des neuen Vereins 'Samtpfötchen in Not Franken e.V.' habe diesen Aufruf ins Leben gerufen.

Ich habe mein CAT-SMILE Spendenkonto.....
Sabine Runkel
KTO: 5982855
BLZ: 79350101
Kreis-Städt. Sparkasse Schweinfurt
Kennwort: 'IN GROSSER NOT'

.....angegeben, da ich das gespendete Geld direkt an die behandelnde Tierärztin, für die offene, ca. 6000 € Rechnung weiter leiten, bzw. bezahle, da sonst die Ärztin keine Behandlung mehr fortführt.
(Ist leider wirklich so, ich war heute früh (11.09.2008) erst bei der TA und habe Rücksprache genommen)
Selbstverständlich kann und werde ich, wie bei allen meinen Hilfsaktionen mit Belegen, Quittungen etc. alles Ordnungsgemäß belegen können.

Aber selbstverständlich kann man auch » direkt « auf das Konto von Frau Angelika Franke überweisen. Da ist es aber so wie Frau Sonja Stahl von der Katzenhilfe Westerwald bereits mitgeteilt hat, so, dass das Konto auch noch keinen Vereinsnamen trägt, sondern den der Fam. Franke, da alles noch nicht erledigt werden konnte, aber dennoch seriös behandelt wird.

Angelika Franke
Konto: 330910
BLZ: 79350101
Kreis-Städt. Sparkasse Schweinfurt
Kennwort: 'IN GROSSER NOT'

Ich habe das über mich laufen lassen, da ich die Aktion, den Aufruf ins Leben gerufen habe, meine Kontakte genutzt habe, da Frau Franke im Moment sich ausschließlich um die vielen kranken Tiere kümmern kann und zu allem übel auch noch ihr PC und ihr E-Mail Addi nicht funktioniert. Sie kann keine E-Mail Nachrichten abrufen. Empfangen ja, aber nicht lesen! Und wenn da dann jemand über Mail eine Spendenquittung anfordert, geht das leider ins Nirwana... und da wir das unbedingt vermeiden wollen und alles sauber erledigen möchten habe ich diese Variante genutzt.

Also, Spendenquittungen sind selbstverständlich möglich!
NUR BITTE den Mailkontakt, Anfragen, Info, oder Spendenquittungsanforderungen über meine Mail-Addi anfordern! sabines@bilderartgalerie.de

Hier ist aber dennoch einmal die 'Not-Variante' der HP von Samtpfötchen in Not: http://samtpfoetchen-in-not.de/Franke/
Und das hier ist dann meine Seite: http://www.bilderartgalerie.de/299478/390162.html Falls Fragen auftauchen, bitte fragt.
Liebe Grüße
Sabine Runkel

 

Samtpfötchen und ihre Helfer in großer Not ! !

Ich MUSS mir hier etwas von der Seele reden!
Daher habe ich diese Info erstellt und bitte euch ganz ganz dringend um Hilfe...

Schaut euch unten die Fotos an... So geht es Katzen, um die sich Menschen mit Verantwortung leider viel zu spät kümmern können!

Leider ist es nun so, dass nicht nur die Katzen, die bei Samtpfötchen in Not aufgenommen werden in großer Not sind. Nein, leider sind es nun auch die Betreiber. Angelika & Lothar Franke, die ganz dringend finanzielle Hilfe brauchen! Samtpfötchen in Not ist dafür bekannt, dass sie Katzen, die sonst nirgendwo eine Chance zum überleben hätten aufnehmen, Tierärztlich versorgen, aufopferungsvoll Pflegen, Kastrationsaktionen ausführen, oder auch letztendlich Tiere würdig von ihrem Leid erlösen lassen und alles selbst, aus eigener Tasche, finanzieren! Das, genau das! zeichnet Samtpfötchen in Not aus...

Und das ist auch der Grund, weshalb ich mich so sehr dafür arrangiere. Was mich persönlich nur so sehr schockiert ist; dass es hier in unserem Lebenskreis... In unserer ländlichen Umgebung des ach so wunderschönen Steigerwaldes, Hassberge, Menschen gibt, denen das Leid der Tiere völlig egal ist. Nein, schlimmer!

Manche sehen sogar zu! wie Tiere leiden und elendlich verrecken! Diese Ignoranz und Gleichgültigkeit treibt mir einfach nur noch die Tränen in die Augen und ich wundere mich wozu Menschen fähig sind. Samtpfötchen in Not bekommt auch absolut keine finanzielle Hilfe, keine Unterstützung, einfach nichts... Im Gegenteil. Sie werden verhöhnt, bedroht, ignoriert und boykottiert. Ich persönlich könnte und möchte auch nicht so leben, oder das tun was die beiden Frankes tun, aber deswegen kann man dennoch helfen, oder nicht? Jeder wie er eben mag oder kann. Seit einer Woche, ab 1. September, ist nun endlich die Vereinsgründung durch, aber ist das wirklich eine Hilfe? WER soll denn helfen? WER kann Samtpfötchen in Not Franken e.V. helfen? WER hilft? Bitte, wer möchte und kann dem neuen Verein helfen? Da es halt nun mal wichtiger ist sich um die Tiere zu kümmern, hat Samtpfötchen verständlicherweise auch keine Zeit sich ständig zu aktualisieren, zu präsentieren, da die Notfälle einfach schneller kommen, als man schreiben kann.

Ich möchte euch dennoch die aktuellsten Notfellis vorstellen. Denen man helfen konnte und die, die man nur noch erlösen konnte, dass ihr mal seht, was hier bei den Frankes so los ist. Und dass es so, wohl auch jedem klar wird, dass die genesenen Tiere halt auch nicht so gut vermittelt werden, da sie auf Grund ihrer Verletzungen, ihrer Behinderungen, halt einfach nicht mehr "schön" genug sind. Mich wundert es... oder wundert es mich nicht? Weshalb man in so vielen anderen Tierhilfen/Heimen der hiesigen Hassbergischen/Unterfränkischen Region und Umgebung immer nur so schöne und so süße, sooo goldige und sooo junge Kätzchen zu sehen bekommt. Wohl, weil die anderen, die hässlichen, die wirklich kranken, oder die Behinderten überwiegend alle bei Samtpfötchen in Not Franken e.V. sind? Das sollte mal zu denken geben, oder nicht? Kein Wunder auch, dass auf vielen Zeitungsberichten des Landkreises keine, oder eher sehr wenig Resonanz und keine Spenden kommen. Wie denn auch? Von solchen verantwortungslosen Menschen wie die von Katze Lilly oder Sabrina? Und die großen Spender, Stiftungen und Sponsoren haben eh nur die hiesigen Tierheime, die eh schon einiges an Gelder haben. Jahrelang konnten die Frankes ihre TA Rechnungen stets pünktlich zahlen, doch nun sind sie auch durch diese massiven Notfällen mit 6000 Euro in den miesen, somit also mehr als in großer Bedrängnis.

Nachfolgend zwei ganz krasse Beispiele davon, um was die Frankes sich im Moment kümmern müssen. Beides Fellchen, die wieder einmal Opfer der menschlichen Ignoranz geworden sind. Eigentlich bräuchte man gar nicht viele Worte verlieren, die Bilder sprechen für sich!

LILLY
Lilly stammt ursprünglich von einem Bauernhof, hat sich aber seit Monaten bei einer Familie in der Nachbarschaft ihr Fressen erbettelt.

Vor einiger Zeit brachte Lilly dann auch noch ihre beiden Babies mit an die Futterstelle. Vor gut 6 Wochen bemerkte die Familie, dass es Lilly nicht gut ging, schob es aber anfangs darauf, dass Lilly vom Säugen der Kleinen ausgezehrt war. Lilly ging es von Woche zu Woche schlechter - sie fraß immer weniger und magerte dadurch bis auf die Knochen ab.

Als Lilly dann anfing zu stinken und das Eiter aus ihrem Mäulchen lief kam es der Familie doch in den Sinn, dass bei der armen Katze etwas ganz und gar nicht stimmen konnte, oder? Lillys Zustand wurde zwar in der Familie heiß diskutiert, aber ein Gang zum Tierarzt - Fehlanzeige! Bei einer Haussammlung in dem Dorf, machte mich widerrum eine Bekannte Familie auf Lilly aufmerksam. Das Fellchen saß völlig apathisch im Hof. Ihr Fell war total verschmiert, denn putzen konnte sich Lilly schon lange nicht mehr. Sie war völlig abgemagert und das ganze Maul war voller Eiter. Bei uns war an dem Tag Feiertag aber ich konnte trotzdem notfallmäßig zu unsere TÄ kommen.

Die Diagnose war nicht gerade prickelnd: Der ganze Rachenraum war völlig zerfressen und verwuchert und zusätzlich rotzte Lilly gehörig. Die Miez wurde sofort behandelt und am Anfang schöpften wir noch Hoffnung. Durch das Schmerzmittel das Lilly bekam, begann sie wieder zu fressen und sie stank auch nicht mehr. Nach einer Woche ging es dann aber wieder schlagartig bergab. Trotz Schmerzmittel fraß sie gar nichts mehr. Wir entschlossen uns dazu, die Kleine in Narkose zu legen, um zu sehen, was tatsächlich los ist. Als unsere TÄ dann richtig ins Maul schauen konnte sah sie das ganze schreckliche Ausmaß.

Lillys Luft- und Speiseröhre waren zu 2/3 zugewuchert und es war alles wie ein offener blutig-eitriger Krater. Wenn Lilly fraß rutschte das Futter durch diese offene Furche. Was musste Lilly nur für Schmerzen gehabt haben die ganze Zeit. Ich entschloss mich, schweren Herzens, die kleine Kämpferin gar nicht mehr aufwachen zu lassen...

 

SABRINA
Auch Sabrina kam wochenlang zu einer Frau zum Fressen. Als sie dann so aussah wie auf den Bildern rief uns die Frau an...samtpfoetchen-in not - Notfall SABRINA

Bei ihr käme eine scheue Katze zum Fressen, die ein ganz verunstaltetes Gesicht hat und sie kann das jetzt einfach nicht mehr mit anschauen.

Sie fragte, ob wir die Katze abholen könnten denn sie müsse jeden Tag heulen wenn sie die arme Katze sieht.

Auf die Frage warum sie die Miez denn nicht schon lange mal zum Tierarzt gebracht hat, kam wie immer: Sie gehört mir ja nicht und außerdem ist sie ja scheu.

Was soll man da noch sagen?

Natürlich sind wir hingefahren und waren vor Entsetzen sprachlos. Die Miez hatte einen riesigen Tumor am Auge, der völlig blutig und eitrig war. Zu dieser Zeit war gerade schönstes Sommerwetter und 30 ° im Schatten.

Für die Fliegen war der Tumor ein gefundenes Fressen.
Leider war unsere TÄ an dem Abend mal nicht zu erreichen und so haben wir Sabrina noch in unserer Quarantäne einquartiert. Die Kleine war gar nicht so scheu, sie war nur ängstlich. Beim Fressen konnte ich sie sogar streicheln und sie hat leise geschnurrt.
Ich bin dann gleich früh vor der Arbeit mit Sabrina zu unsere TÄ gefahren und wir legten Sabrina in Narkose.

Pahh war das schrecklich..... Der Tumor war vom Auge schon runter zur Nase verwachsen und in der blutigen Masse tummelten sich lauter kleine Maden.
Sabrina wäre die nächsten Tage bei lebendigem Leib aufgefressen worden.


Auch bei Sabrina blieb uns nichts anderes übrig als die Kleine gehen, also gar nicht mehr aufwachen zu lassen.

 

ANJA
Anja lebte bei einer Wirtschaft in die Bekannte von uns immer mal zum Essen einkehren. samtpfoetchen-in-not - Notfall ANJA
Beim letzen Mal sahen sie Anja wie sie sich dort über den Hof schleppte. Ihr linkes Hinterbeinchen baumelte herum und sie konnte ganz schlecht laufen.

Unsere Bekannten sprachen den Wirt auf Anja an und der sagte, daß die Katze vor ca. 6 Wochen blutverschmiert ankam und seither kann sie nicht mehr richtig laufen.

Sie ist ihm eh nur zugelaufen und eigentlich mag er sie gar nicht am Hof haben.

Die Bekannten riefen uns an und fragten, ob wir etwas für Anja tun könnten.

Wir sind zur Wirtschaft gefahren und haben Anja dort weggeholt. Anjas linkes Hinterbein war am Sprunggelenk gebrochen und ist völlig verdreht wieder angewachsen.


Die Pfotenballen zeigen nach oben und sie fußt, wenn überhaupt, dann mit dem Pfotenrücken auf und...

... Anja hat auch noch Babies an Bord, sie ist hochträchtig.


Unser TÄ meint, dass Anja jetzt erst einmal ihre Babies bekommen soll und dann muss man wahrscheinlich das Beinchen amputieren. Wir werden Anja aber trotzdem nach der Babiepause noch in der Tierklinik vorstellen, um zu klären, ob das Beinchen vielleicht doch noch zu retten ist.


Anja ist eine gaaaaanz liebe und dankbare Maus.
 

 

SALTO
Salto ist das einzige überlebende Babie einer Bauernhofkatze.

Saltos Mama war mit ihren 3 Babies auf einer Pflegestelle und am Anfang sah alles ganz gut aus.

samtpfoetchen-in-not - Notfall SALTO Ataxiemiez Nach 3 Wochen waren auf einmal nur noch 2 Babies da - Mama hatte eins davon aufgefressen?!?!? Ein paar Tage später schwächelte das zweite und wir mussten es nach einigen Tagen einschläfern.

Salto war propper entwickelt und unauffällig. Erst als er dann eigentlich mit dem Laufen beginnen musste, bemerkten wir, dass etwas nicht stimmte. Salto konnte nicht aufrecht stehen und viel immer vornüber und knallte unkontrolliert auf den Boden - ab da stand der Verdacht auf Ataxie im Raum.

Unsere TÄ riet uns erst mal abzuwarten ob sich etwas bessert, denn Salto schien mit der Situation zurecht zu kommen.

Und das Warten hat sich gelohnt.

Salto ist jetzt ca. 4 1/2 Monate alt und kann im typischen Ataxiegang wackelig laufen. Er hat gelernt selbstständig zu fressen, nur am Gang aufs Kaklo muss noch gearbeitet werden. Salto ist ein ganz aufgeweckter liebenswerter Kater. Er spielt unheimlich gerne mit seiner Spielmaus und schmusen ist das höchste für ihn.


Für Salto suchen wir ein liebevolles neues Zuhause, vielleicht zu einer Ataxiemiez dazu?

 

PEDRO + PEPE
Pedro und Pepe stammen von einem Bauernhof wo man sich nicht um die Katzen kümmert.

samtpfoetchen-in -not Notfall Pepe und Pedro Jahr für Jahr werden dort Babies geboren wovon die wenigsten überhaupt überleben und wenn ja, dann sind sie krank.

Wir haben uns dort bislang den Mund fusselig geredet wegen Kastration der Katzen, sind aber bislang immer auf taube Ohren gestoßen.


Aber welch ein Wunder - jetzt dürfen wir dort kastrieren, um dem Elend endlich ein Ende zu machen.


Pedro und Pepe sind die einzigen Überlebenden und wir durften sie Gott sei Dank mitnehmen.

Pedros linkes Auge war vom Katzenschnupfen schon völlig zerstört und war nicht mehr zu retten.

Mittlerweile ist das Auge entfernt und Pedros Heilung verläuft problemlos.

Der Halskragen den Pedro tragen muss stört den Racker überhaupt nicht und er spielt und tobt wie ein Irrer - endlich hat er keine Schmerzen mehr! Pedro ist schon total zutraulich geworden.



Pepe, dem kleinen Schisser, lief der Durchfall beim laufen wie Wasser an den Beinchen runter und alles war hinten schon wund und offen. Gott sei Dank hatten sich noch keine Maden festgesetzt.


Pepes Durchfall ist zwar noch nicht ganz weg, aber zumindest ist der Kot jetzt schon breiig - den Rest schaffen wir auch noch.
 

 

Und was sagt ihr? Und das ist nur ein ganz geringer Bruchteil von dem was hier wirklich alles passiert. Könnt ihr uns nun verstehen? Könnt ihr uns bitte irgendwie helfen?

Wer Interesse am Verein hat und Mitglied werden möchte, schreibt mich bitte per Mail - sabines@bilderartgalerie.de - an, da bisher noch weiter nichts an Formularen erstellt wurde. Wir kommen im Moment einfach nicht dazu...

Ich bitte auch um großzügige Verteiler und Aufrufe.

Vielen lieben Dank!

F-a-l-l-s ihr eine Kleinigkeit entbehren könntet, wären wir euch sehr dankbar. Jeder Euro zählt...

Der Link für die, die mich noch nicht kennen:

CAT-SMILE-AKTION von Sabine Runkel

http://www.bilderartgalerie.de/299478/390162.html

Sabine Runkel
KTO: 5982855
BLZ: 79350101
Kreis-Städt. Sparkasse Schweinfurt
Kennwort: 'IN GROSSER NOT'

Quelle und © Sabine Runkel - www.bilderartgalerie.de
 

August 2008 | Katzentelefon für ein Jahr

Die Tierfreundin Elsa Wohlfahrt sammelt Fakten und Daten zu verschwundenen Tieren.
Den Artikel lesen Sie 'hier'
 

Mai 2008 | Gnadenhof für Katzen soll Zukunft haben - TSV Pulheim e.V.

Der Tierschutzverein Pulheim e.V. braucht dringend Hilfe.

Jeder Besucher, der einmal hier war, sagt sofort: 'Das ist ja ein Paradies für die Katzen!' Aber er erkennt auch, dass wir die Arbeit nicht allein bewältigen können und dringend Unterstützung benötigen. Zumal wir körperlich und gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind alle anfallenden Arbeiten zu erledigen, suchen wir immer noch freiwillige Helfer. Zwar haben bereits zwei junge Leute Ihre Hilfe angeboten den Hof zu kehren und den Rasen zu mähen, die wir sehr dankbar annehmen, aber es gibt ja noch weit mehr Arbeiten:

Zum Beispiel ist der Katzenraum im großen Freilauf noch nicht fertig; das Glasdach in der Küche lässt immer mehr Regenwasser durch; die Nordseite des Hauses muss unbedingt von außen isoliert werden, weil die Heizkosten enorm hoch sind;

Futter- und Tierarztkosten sind auch nicht gerade ein geringer Teil unserer monatlichen Belastungen!

Wir brauchen Sponsoren!

Glasdach in der Küche:
TSV Pulheim e.V. -Das Glasdach in der Küche muss dringend erneuert werden    TSV Pulheim e.V. -Das Glasdach in der Küche muss dringend erneuert werden

Katzenraum im großen Freilauf:
TSV Pulheim e.V. - Der Katzenraum mit grossen Freilauf muss renoviert werden.

Das kostet natürlich alles auch Geld! Von Gerd´s Rente können wir neben der Miete und Nebenkosten keine weiteren Kosten tragen. Unsere Ersparnisse sind längst aufgebraucht. Wie berichtet konnten wir ja die Kündigung abwenden und einen neuen Vertrag mit dem Eigentümer aushandeln. Dieser Vertrag beinhaltet einen Mietkauf von monatlich 1.500,- Euro auf 10 Jahre!

Wir sind über diese Regelung natürlich sehr froh, denn wohin hätten wir mit all´ den (Problem-)Tieren gehen sollen? Aber das ist nun mal auch sehr viel Geld!

Zu diesem Erfolg haben einige tierliebende Seelen mit ihrer kleinen und größeren Spende beigetragen. Dafür danken wir sehr herzlich! Denn JEDE dieser Spenden kommt uneingeschränkt unseren Schützlingen zugute.

Damit wir ihnen dieses Tier-Paradies erhalten können, brauchen wir aber weiterhin Ihre/Eure finanzielle sowie ideelle Hilfe und Unterstützung!
Das kostet natürlich alles auch Geld! Von Gerd´s Rente können wir neben der Miete und Nebenkosten keine weiteren Kosten tragen. Unsere Ersparnisse sind längst aufgebraucht. Wie berichtet konnten wir ja die Kündigung abwenden und einen neuen Vertrag mit dem Eigentümer aushandeln. Dieser Vertrag beinhaltet einen Mietkauf von monatlich 1.500,- Euro auf 10 Jahre!

Wir sind über diese Regelung natürlich sehr froh, denn wohin hätten wir mit all´ den (Problem-)Tieren gehen sollen? Aber das ist nun mal auch sehr viel Geld!

Zu diesem Erfolg haben einige tierliebende Seelen mit ihrer kleinen und größeren Spende beigetragen. Dafür danken wir sehr herzlich! Denn JEDE dieser Spenden kommt uneingeschränkt unseren Schützlingen zugute.

Damit wir ihnen dieses Tier-Paradies erhalten können, brauchen wir aber weiterhin Ihre/Eure finanzielle sowie ideelle Hilfe und Unterstützung! Bitte spenden Sie weiter!

» Wie können Sie helfen? «

  1. Sind Sie handwerklich begabt und können - evtl. unter Anleitung oder sogar eigenständig – den Boden im Katzenraum mit Estrich versehen und anschließend fliesen?


  2. Sind Sie Gärtner und haben hin und wieder ein paar Stunden Zeit die Beete zu säubern und/oder die alte Trauerweide zu beschneiden?


  3. Haben Sie Verbindung zu Baufirmen, die bereit wären Isoliermaterial (Styropor/ Styrodur) zu stiften (gegen Spendenquittung)?


  4. Auch Hilfskräfte sind uns sehr willkommen!


  5. Arbeiten Sie bei einer Futtermittelfirma und haben die Möglichkeit für unsere Schützlinge Katzen-Weichfutter zu erhalten?


  6. Oder fragen Sie in Ihrem Geschäft nach Knickdosen bzw. Katzenfutter, das kurz vor der Überschreitung des Haltbarkeits-Datum ist.

» Nachfolgende Geräte und Möbel werden dringend benötigt «

  • Waschmaschine (Industrie-Waschmaschine für Decken)
  • Wäschetrockner
  • Staubsauger
  • Gästebett

Geräte und Mobiliar gerne auch gebraucht, müssen allerdings funktionstüchtig sein. Bitte KEIN Sperrmüll!

Firmen-Sponsoren werden auf unserer HP-Seite namentlich genannt!

Können Sie – vielleicht sogar monatlich – ein paar Euro erübrigen und somit unser Tierasyl finanziell unterstützen

Dann rufen Sie uns an: 02271 – 99 11 37

» Tierliebe Mieter gesucht! «

Uns wäre schon geholfen, wenn wir sehr bald neue Mieter für die angrenzende Wohnung hätten.
Das würde unsere monatlichen Kosten ein wenig schmälern.

TSV Pulheim - wir suchen tierliebe Mieter

TSV Pulheim - wir suchen tierliebe Mieter

Bei uns ist eine tierfreundliche Familie mit Katzen herzlich willkommen!
Wir haben uns mit unserem neuen Domizil einen langjährigen Traum erfüllt und suchen nun Mieter, die genau so tierverrückt sind wie wir.
Meist werden Mieter mit mehreren Katzen nicht gerne gesehen. Bei uns ist das anders. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Tiere!
Die Wohnung neben unserem Haus (ebenerdig) mit separatem Eingang ist 90 qm groß - 3 Zimmer, Küche, Diele, Bad, Stellplatz; Miete 500,--Euro zzgl. Nebenkosten; - liegt am Ortsrand von Bergheim-Niederaußem. In ruhiger, ländlicher Lage können Katzen nach der Eingewöhnungszeit auf abenteuerlichen Erkundungspfaden wandeln und im Gras die Sonne genießen.

Weitere Fotos zur Mietwohnung Haben Sie nicht schon längere Zeit auf dieses Angebot gewartet?
Dann rufen Sie uns an: 0 22 71 - 99 11 37 (abends) oder eMail Tierinfo@gmx.de

» Gnadenhof für Katzen soll Zukunft haben - Teil 2 «

Ehepaar Straeten plant Gründung einer Stiftung - Seit 30 Jahren im Tierschutz engagiert

'Es war immer unser Traum, ein Domizil zu schaffen, wo alte, kranke und verlassene Katzen vernünftig ihren Lebensabend verbringen können.' Seit über 30 Jahren widmen sich Gerd Straeten und seine Frau Trudi dem Tierschutz, insbesondere bei Katzen.

5 Jahre versorgte Trudi Straeten (63) streunende Katzen im Abteipark von Brauweiler, rettete viele vor dem Hungertod und vor kommerziellen Tierfängern. Vieles von dem Geld, was ihr Kiosk in der Abteigalerie erwirtschaftete, gab sie für ihre Lieblinge aus. Gerd Straeten arbeitete bis zu seiner Pensionierung bei RWE in Brauweiler. 1984 kam "zum praktischen Tierschutz der politische hinzu", wie sie sagt. Die beiden gründeten den Verein 'Tierversuchsgegner Pulheim - Menschen für Tierrechte'.

In seinen besten Tagen zählte der Verein rund 600 Mitglieder. Nachdem beide sich aufs Altenteil zurückgezogen haben, konnten sie sich ihren Traum vom Gnadenhof für Katzen erfüllen. Sie zogen auf ein Grundstück nach Bergheim-Auenheim. Dort fanden sie die geeigneten Möglichkeiten alle Katzen, derer sie sich in Brauweiler angenommen hatten, artgerecht zu versorgen. Neben einem beheizten Anbau haben sie noch ein großes, eingezäuntes Gehege gebaut, in dem sich derzeit die etwa 15 Tiere zählende Katzenfamilie zurückziehen kann.
 weiter lesen  ganzen Artikel lesen

Bezugsquelle & ©:
Tierversuchsgegner Pulheim e.V.
MENSCHEN FÜR TIERRECHTE
Ordensstr. 22
D - 50129 Bergheim-Auenheim
Redakteurin TIER-INFO: Trudi Straeten
Vorsitzender: Gerd Straeten
sowie Mitglied im Internet(z)werk für Tiere/ IfT Deutschland
Mail-Adresse: Tierinfo@gmx.de
HP: www.tierversuchsgegner-pulheim.de
www.ift-onlinezentrale.de
www.tigerschutz.de
www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de

Bildernachweis: © TSV Pulheim e.V.
 

03.2008 | Notfall Klara

Zitat:
Dieses arme Wesen heißt Klara und braucht dringend Ihre Hilfe. Wir haben sie während eines Kurzurlaubes in Spanien gesehen, und sie hat uns in unseren Träumen verfolgt. Niemals zuvor haben wir ein derart geschundenes Tier gesehen. Klara hatte sich in Spanien mehr tot als lebendig zu einem kleinen Bauernhof mit einer Hufschmiede geschleppt. Die Frau des Hufschmieds sah die erbarmungswürdige Kreatur und dachte, dass Klara zum Sterben gekommen war und stellte ihr einen Napf Wasser hin........

Aber Klara starb nicht, sondern zog sich in einen Teil eines Schuppens zurück. Der Hufschmied und seine Frau gaben ihr dann täglich Wasser und Trockenfutter und ließen sie in ihrem Schuppen auf der Erde schlafen. Da ihnen ebenfalls eine Hündin aus den Bergen zugelaufen war, die plötzlich in ihrem Stall 7 Welpen bekam, riefen sie Isabel an und baten um Hilfe.

Die Hündin wird nun kastriert, und wir werden die Welpen vermitteln (es sind die 7 L-Welpen auf unserer Seite). So lernte Isabel auch Klara kennen und wir dann ebenfalls. Bei ihrem ersten Anblick mussten meine Freundin und ich wirklich einen Moment überlegen, um was für ein Tier es sich handelt, das da aus dem Schuppen gelaufen kam. Klara sah aus wie eine Hyäne, total abgemagert mit wenig Fell, trübem Auge und fehlender Nase. Wo die Hunde ihr schönes schwarzes "Radiergummi" als Nase haben, klafft bei Klara nur ein Loch, aus dem der Nasenknorpel herausschaut.
Zitat Ende

      

Seid Oktober 2007 ist Klara in Deutschland und wurde operiert. Was sie alles überstehen mußte und wie es ihr heute geht, steht in ihrem Behandlungstagebuch. Klaras Behandlung ist noch lange nicht abgeschlossen. So werden noch dringend Spender gesucht. Nähreres lesen Sie auf der Webseite des Vereins Tierschutzengel

Quelle: Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung durch Herrn Hartmut Weber  www.tierschutzengel.de

 

Kriegs - Opfer Tiere

Als die US-Armee in Bagdads Zoo einrückte, war der sibirische Tiger Mandor nur noch Haut und Knochen. Andere Tiere bereits an Hunger und Durst verstorben. Die Zoopfleger waren vor US-Bomben geflohen, alle Vorräte (und viele Tiere) hatten sich die Plünderer geholt. Die IFAW ( www.ifaw.org ) gemeinsam mit der American Zoo Association haben inzwischen die Versorgung der Zootiere übernommen. Plünderer räumten auch alle Lager des Staatlichen Veterinärdienstes leer. Damit sind die 15 staatlichen Tierkliniken, die, über das Land verteilt, der Bevölkerung zur Verfügung stehen, ohne jeglichen Nachschub.

'Die veterinärmedizinische Versorgung im Irak ist zusammengebrochen', stellte ein Team der WSPA Welttierschutzgesellschaft Mitte Mai fest. Die WSPA hilft gemeinsam mit SPANA den ländlichen Kliniken. Als Ersthilfe wurden zwei mobile Kliniken geschickt mit 30 Tonnen Futter und den nötogsten Medikamenten. Im Juni sollten Medikamente im Wert von € 150.000,- an die Tierkliniken verteilt werden (www.wspa.de). Alle Helfer bitten um Spenden.
[Quelle: Zeitschrift Ein Herz für Tiere,]

 

Tierärzte gesucht

Massive Proteste von Hundefreunden, die via Internet mobilisiert worden waren, stoppten im März das brutale Abschlachten von Hunden auf dem Werksgelände der rumänischen Tochterfirma von Renault. Auch der Bund gegen Mißbrauch der Tiere schaltete sich ein. In Verhandlungen vor Ort wurde ein Vertrag geschlossen, dass die Tierschützer alle Hunde kastrieren und sie dafür weiter auf dem Firmengelände in Ruhe leben dürfen. Eine Zählung ergab, dass es etwa 250 Hunde sind und damit zu viele, um sie jeweils im vier Stunden entfernten Tierheim in Brasow operieren. Der BMT bereitet Kastrationsaktionen vor Ort vor, und sucht dafür dringend freiwillige Helfer.www.bmt-tier-schutz.dsn.de

 

Private Hilfe für Mallorcas 'Straßenkinder'

Als das Ehepaar Helfer (64 und 67 Jahre)vor 10 Jahren beganneb, den Katzen rund um Canyumel auf Mallorca zu helfen, wußten sie nicht, worauf sie sich damit einließen. Heute versorgen sie ca. 100 Katzen, manchmal mehr. Alle sind sie sterilisiert und kastriert. Jeden Morgen fahren sie 11 Futterplätze an und am Abend 3. In deren Haus leben neben vielen Katzen auch 14 Hunde. Sie wurden alle ausgesetzt, teilweise misshandelt und waren sehr krank. Nun ist ein Zicklein dazu gekommen, die ihr Besitzer neben neben der toten Mutter verdursten lassen wollte.Das Ehepaar geht arbeiten, um ihre Hilfe für die Tiere finanzieren zu können. 'Menschen wie wir, die einfach tun, wovon man immer spricht', bleiben unerkannt. Nur manchmal bitten sie offizielle Tierschützer um Hilfe.

So wie bei 8 Hunden, die ein Spanier in Einkaufswagen zu dritt verschnürt hielt. 'Zwei Jahre waren sie jeden Morgen mein erster Gedanke und am Abend mein Letzter, dann konnten wir sie befreien. Trotz aller Mühe bei Polizei und Gemeinde gab es keinen Weg, diesem Menschen das Handwerk zu legen.' Eine Mitarbeiterin vom Bund gegen Mißbrauch der Tiere nahm die Hunde zur Vermittlung mit nach Deutschland. In ihrrer Gemeinde hat Eva Helfer erreicht, dass seit zehn Jahren keine Katze mehr vergiftet werden muß, da sie sich nicht mehr vermehren. 'Nun setzt man die Tiere, die man loswerden will, an meine Futterstellen. So werden es für mich nicht weniger.' Und ab und zu holt sie auch noch Katzenmütter mit Babys aus Hotelanlagen ab, wo keine Katzen geduldet werden.

Was sich Eva Helfer wünscht? - ' Für mich wäre es schön, wenigstens zu Weihnachten z.B. Wiskas zu füttern. Ich rechne dann immer um, wie viel billigeres Futter ich dafür bekomme und lass es bleiben.'

Wer Helfers und den Straßentieren helfen möchte, hier die Anschrift: Finca Estrella, Apertado Nr.6, E-07589 Cadepara, Mallorca.
Quelle: Ein Herz für Tiere Ausgabe Juli 03

 

Phillipinen Katzenfreund Throwy 

Auch hier möchte ich nochmals auf Throwy aufmerksam machen. Er und seine Familie nebst Helferinen vollbringen tagtäglich gute Taten. Leider hat Throwy noch keine Homepage, da auf den Phillipinen Stromunterbrechungen an der Tagesordnung sind. Man hat den Eindruck, als ob es dort Katzen regnet; den die Flut von behilfsbedürftigen Katzen reißt nicht ab.....

 

Der Flitzer [Der Stromer]

Der Flitzer wurde von unserer Nachbarin (Tierärtzin) kostenlos kastriert. Danke!

 

Eine gute Tat melden Kennen Sie auch Menschen, die Katzen oder anderen Tieren unentgeltlich helfen?
Dann schreiben Sie mir.
Eine gute Tat melden

  

zurück        Top        Vermisst!


| Menue
 Startseite
 Katzenklappe
 Geschichten
 Gedichte
 Buecher
 Cat News
 Die gute Tat
 Links

| Interaktiv
 O Seitenplan
 O Gaestebuch
 O Feedback
 O Impressum
 O Updates
 

 

 

| Katzenklappe  Broschicats 1
 Broschicats 2
 Broschicats 3
 Lizzy
 Abenteuer
 Freunde
 Stromer
 Welpen
 Bilder

 

 

News auf
Broschicat.de
via RSS FEED

broschicat.de News-Feed

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout urheberrechtlich geschützt                                                               webmaster@broschicat.de © 2007 - 2013 by Angela Broschatt